Köstlicher Eistee - Durstlöscher mit gutem Gewissen

21.03.2019 09:41

Eistee selber machen

Eisgekühlter Tee wurde sicherlich mehr als einmal erfunden. Seinen Siegeszug als Erfrischungsgetränk trat er jedenfalls vor über 100 Jahren in Amerika und Großbritannien an, als man auf die Idee kam, im warmen Sommer den üblicherweise heiß getrunkenen Tee abzukühlen. Je schneller dies geschieht, desto eher wird vermieden, dass der Tee bitter wird. Zu Beginn handelte es sich meist um schwarzen Tee mit Zitrone und Zucker, und auch heute stellt dieser Tee die üblichste Version dieses Erfrischungsgetränks dar. Weil Tee als Kaltgetränk dazu neigt, recht herb zu schmecken, sind die allermeisten der industriell gefertigten Eistees und auch der Granulate für Instant-Tee sehr zuckerhaltig. In Verbindung mit den oft beigefügten großen Mengen Zitronensäure kann der Konsum die Demineralisierung der Zähne fördern. Gerade für Kinder sind diese meist viel zu süßen Tees also nicht empfehlenswert – abgesehen von dem ungesund hohen Gehalt an Kristallzucker. Doch lässt sich viel gesünder Eistee selber machen: ohne Zucker. Gleich, ob aus Teeblättern, Früchten, Kräutern oder Mischungen daraus bereitet, ist der Tee, wenn man Zucker oder künstliche Aromen vermeidet, ein gesundes, kalorienarmes Erfrischungsgetränk. Dieses kann beliebig variiert werden und bietet sich deshalb als Getränk für jede Tages- oder Nachtzeit und für jeden Anlass an. Wer Wert auf eine gesunde Ernährung legt und trotzdem nicht auf Genuss verzichten möchte, kann sich mit dem Tee von Blatt und Bohne diesen Wunsch erfüllen: frisch, täglich neu und der Situation und jeweiligen Laune angemessen. Gleich, ob sommerliche Frische oder winterliche Gewürze, tropische Intensität oder der variantenreiche Geschmack einheimischer Früchte – gesunder, selbst gemachter Eistee erschließt die ganze Vielfalt erfrischender, Durst löschender Teegetränke – und das ganz ohne schlechtes Gewissen. Wer sein Eisteegetränk selbst herstellt, vermeidet Verpackungsmüll, potenziell schädliche Inhaltsstoffe und das endlose Einerlei langweiliger Massenware.

Eistee ohne Zucker

Eisteegetränke sind heute eine überall verbreitete Alternative zu Cola, Limonade oder anderen Softdrinks, die nicht nur im Sommer gern getrunken werden. Inzwischen gibt es sie ganzjährig in den Supermärkten. In Deutschland steigt wie überall der Konsum an; aktueller Europameister im Verbrauch des Erfrischungsgetränks sind die Schweizer. Wer mag, kann die den Markt beherrschende, süße und standardisierte Massenware leicht vermeiden und je nach Laune, Vorlieben und Jahreszeit seinen eigenen Eistee selber machen und genießen. Neben den Varianten auf Basis von schwarzem, grünem oder weißem Tee gibt es inzwischen jede Menge an koffeinfreien, köstlichen Varianten aus Früchten und Kräutern. Jetzt können nicht nur Kinder mit gutem Gewissen ihre Eistee-Variation genießen, auch all diejenigen, die abends auf andere Getränke „umsteigen“ mussten, weil ihnen sonst das Einschlafen schwerfiel, können sich nun unbeschwert selbst spät abends gesund erfrischen. Eistee ohne Zucker selber machen geht schnell und macht Spaß, wenn man die richtigen Zutaten verwendet.

Selbst gemachter Eistee hat den Vorteil, dass selbst bestimmt werden kann, ob und wie gesüßt werden soll. Wer als Bestandteil süße Früchte wie Mangos oder Erdbeeren oder Kräuter wie Minze wählt, benötigt weniger Zucker oder andere süßende Stoffe wie beispielsweise Stevia, Honig oder Süße aus Reis als derjenige, der besonders frische, säurehaltige Früchte als Eisteebasis verwendet. Damit hat das Getränk endgültig die Entwicklung vom zuckrigen Softdrink zum gesunden Durstlöscher für Sport und Freizeit vollzogen. Doch auch als Bestandteil variantenreicher Longdrinks erobert es sich nachhaltig seinen Platz. Eistee ohne Zucker selbst herzustellen ist nicht schwer. Die Zubereitung könnte recht mühsam sein, würde man den Tee aus Teeblättern, Früchten und oder Kräutern selbst herstellen, dann schnell kühlen und süßen. Die zeitsparende und ebenso gesunde Alternative sind individuelle Eisteemischungen, die sich selbstverständlich beliebig ergänzen und durch Zugabe von Sirup oder weiteren Geschmacksträgern abschmecken kann. Beim Hallenser Anbieter Blatt und Bohne sind derzeit fünf köstliche Mischungen im Angebot, die jedem Anspruch genügen und sowohl denjenigen, die exotisch süße Tees lieben, als auch jenen, die säuerlich-herbe Mischungen vorziehen, genau ihre Teemischung bieten.

Eisteesorten

Zusätzliche Variationsmöglichkeiten sind durch das Süßen mit den Sirupen gegeben, zu denen nicht nur Standardversionen wie Vanille, Zitrone oder Pfirsich zählen, sondern auch Karamell oder Zimt im Angebot sind. Im Einzelnen sind bei Blatt und Bohne derzeit folgende Teemischungen im Angebot: Ibiza Breeze, Ingwer-Zitrone, Kokos-Melone, Mango Melody und Sommerwahnsinn. Ibiza Breeze besteht aus Apfel- und Ananastücken, ergänzt durch Zitrone und Johannisbeeren. Letztere sind übrigens ebenso gehaltvoll wie die Superfrucht Acai – und eine Obstsorte, die nicht nur pur oder auf Kuchen, sondern eben auch als Bestandteil unseres Sommereistees brilliert. Die herb-frische Komposition Ingwer-Zitrone enthält neben den genannten Bestandteilen noch Lemongrass und Hibiskusblüten, Pfefferminz, Süßholz, Brombeerblätter, Eisenkraut, Bambus und etwas Pfeffer für den extra Kick. Diese komplexe Teemischung für selbstgemachten Eistee ohne Zucker eignet sich besonders zum Mixen und Kombinieren, beispielsweise für alkoholische wie alkoholfreie Longdrinks mit einer ganz individuellen Note. Bei der Mischung Kokos-Melone dominiert ganz der süße, unverwechselbare Geschmack des Kokos-Fruchtfleischs, das in Form von kernigen Stücken, aber auch fein geraspelt enthalten ist. Ausgeglichen wird die Hauptnote durch köstliche Honigmelone sowie Apfelstücke, Brombeerblätter und Tomatenflocken. Dieser Tee ist bei erwachsenen Genießern ebenso beliebt wie bei Kindern. Er bietet sich außerdem bestens an zum Experimentieren: Während der eine ihn durch Sirup mit Vanillegeschmack abrundet, fügt der andere frische Minze oder etwas Basilikum hinzu – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und nur der eigene Geschmack bestimmt, was zusammenpasst und sich ergänzt. Mango Melody ist ideal zum Eistee selber machen ohne Zucker: eine fruchtige Komposition aus kackigen Stücken sonnengereifter tropischer Mango und aromatischen einheimischen Erdbeeren. Ausgewogen wird die Mischung aus den genau richtigen Anteilen von Ananas, Apfelsinen und Mandarinorangen, würzig wird sie von den Blüten der Ringelblume und der Färberdistel. Der Tee enthält eine natürliche Süße, die weit komplexer ist als alles, was die industrielle Massenware aus Super- oder Getränkemarkt bieten kann –

Eistee selber machen ohne Zucker bedeutet nicht, auf Genuss zu verzichten. Extra fruchtig und mit gehörigem Biss lässt sich auf diese Weise auch der heißeste Sommertag genussvoll überstehen, selbst wenn man die Zeit im Büro und nicht im Garten, auf der Terrasse oder am Strand verbringt. Auch eine andere aktuelle Teemischung ist Urlaub zum Selbstmachen: Sommerwahnsinn basiert auf den exotischen Früchten Ananas, Mango und Orange. Korinthen, Cranberrys, Rosenknospen, Lavendel, Ringelblume und Acai runden den Geschmack ab.

Blatt und Bohne hat alles für selbstgemachten Eistee

Wer köstlichen und gesunden Eistee selber machen möchte, findet bei Blatt und Bohne auch einen speziellen Teezubereiter, der sich für alle Teebestandteile eignet. Der Tee wird in dem Behältnis mit kochendem Wasser übergossen. Anschließend lässt man den Aufguss ziehen und kühlt ihn beispielsweise durch Zugabe von Eiswürfeln oder crushed ice zügig ab. Und schon ist der selbst zubereitete Tee fertig und kann in das Teeglas oder die Trinkflasche eingefüllt werden: einfach den Teezubereiter auf das Gefäß aufsetzen, und schon fließt der Tee rückstandsfrei in das Trinkgefäß. Es sind jedoch nicht nur Teemischungen und Zubereiter im Angebot, auch Edelstahlwasserkocher ohne die gefährlichen Weichmacher, aber auch Geschenksets zählen dazu. Hierbei wird der Tee der Wahl mit einer ansprechenden Metalldose zur aromasicheren Aufbewahrung der Mischung sowie einem Teezubereiter kombiniert. Selbstverständlich sind auch Kannen im Angebot, bei denen die Mischung für Eistee ohne Zucker, aber mit viel Geschmack in einen mittig angebrachten und perforierten Zylinder innerhalb der Teekanne eingebracht werden. Früchte und Kräuter verbleiben zuverlässig im Filter; in Tasse oder Glas befinden sich ausschließlich die Tees, auf die man sich seit langem freut.

Eistee selber machen ohne Zucker – schmeckt das überhaupt?

Auf diese Weise selbstgemachter Eistee ohne Zucker ist eine Freude, die geteilt werden sollte: Blatt und Bohne hat hierfür Geschenksets vorbereitet. Die hübschen und praktischen Dosen halten die Teemischung lange frisch und schützen zugleich vor Licht und Feuchtigkeit. Die Sirupvariationen harmonieren perfekt und fügen noch eine individuelle Note hinzu. Doch auch eine individuelle Zusammenstellung von Tee, Sirup, Teezubereiter oder Filter oder/und Wasserkocher ist nicht nur ein Anlass zur Freude, sondern zugleich eine Herausforderung, das beste aus Früchten und anderen Teezutaten herauszuholen und dabei eine einzigartige und unnachahmliche Teekreation zu erschaffen. Ein Teezubereiter ermöglicht es zudem, die eingesetzten Fruchtstücke und Kräuter anschließend weiterzuverwenden. Mango, Ananas oder Apfel können nach der Teezubereitung noch als Snack konsumiert werden. Auf diese Weise wird vermieden, dass essbare „Abfälle“ über den Hausmüll entsorgt und schließlich ungenutzt verschwendet werden. Eistee selbermachen ohne Zucker ist keine große Herausforderung, sondern macht Spaß, denn es können immer wieder neue Kreationen entdeckt werden. Die Teemischungen, die Sie bei Blatt und Bohne kaufen, bieten Ihnen immer wieder Abwechslung und Genuss.


Kommentar eingeben